Infos

Abteilungsleiter:
 Christof Arnold
 Tel: 0151 - 61 60 35 55
c.arnoldfechten-du.com

Stellv. Abteilungsleiter:
 Philipp Gorray
 Tel: 0177 - 455 36 15
p.gorrayfechten-du.com

Geschäftsstelle / Halle:
dienstags & donnerstags
17.00 Uhr - 21.00 Uhr
Tel/Fax: 0203 - 726 908

BSA-Wedau III
Margaretenstr. 20
47055 Duisburg

Udo Jacoby gewinnt WM-Bronze in der deutschen Senioren-Equipe

Florettmannschaft ließ in Stralsund die Favoriten Italien und USA hinter sich

Gewannen weltmeisterliche Bronze in Stralsund: v.l.: Axel Nelles, Pulheimer SC Hanns Prechtl, Nürnberger SC Udo Jacoby, Eintracht Duisburg Bruno Kachur, TSF Ditzingen Berthold Schaum, DFH Hannover Christen Roman, FC Tauberbischofsheim

Einen weiteren, bedeutsamen Erfolg darf sich der Eintrachtfechter Udo Jacoby in die Annalen schreiben. Zusammen mit Christen Roman, Tauberbischofsheim, Bruno Kachur, Ditzingen, Berthold Schaum, Hannover, Hanns Prechtel, Nürnberg und dem Pulheimer Axel Nelles holte er Bronze bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Stralsund.

Die internationale Konkurrenz setzte sich weitgehend aus den Teams der traditionellen Fechtnationen zusammen und so war man im Vorfeld über die Spekulationen eines Medaillenrangs eher skeptisch. Das änderte sich aber schlagartig, als in der Vorrunde die zwei anstehenden Gefechte gegen die Favoriten Italien mit 30:24 und Russland mit 30:25 gewonnen wurden.

„Das gab einen enormen Motivationsschub für uns alle“, so Udo Jacoby. „Dieser Erfolg platzierte uns in der Setzliste auf Rang zwei, vor Japan und Großbritannien.“

Im 8er-Tableau stand das Team den schwer einzuschätzenden Ungarn gegenüber. Doch die Gefechte sprachen für sich. Mit einem souveränen 27:12 verwies das deutsche Team Ungarn im Endstand auf den 6. Platz und stand somit im Halbfinale der Mannschaft aus Großbritannien gegenüber. Mit einem 18:30 mussten sich hier jedoch die Deutschen geschlagen geben. Nun ging es „nur“ um den dritten Platz gegen Italien.

„Die Moral war gut und Italien mit Fabio Miraldi und Maurizio Galvan, erster und vierter der Weltrangliste, ein nicht zu unterschätzender Gegner. Jetzt hieß es wirklich alles geben“, reflektiert Jacoby. Und das Team gab alles: in dramatischen Gefechten wurde Italien mit einem 27:24 bezwungen und die deutsche Mannschaft bejubelte ihren Bronzeerfolg. 

Von: Michael Schrader 17.10.2016 21:12 Alter: 160Tage