Die Eintracht ging ans Limit

Meisterschaftsspiel gegen Mülheimer FC Vatangücü

Heute ging es für die Eintracht gegen den derzeit ärgsten Konkurrenten dieser Spielrunde, dem Mülheimer FC Vatangücü. In zwei durchweg unterschiedlichen Halbzeiten verlangten uns die Gastgeber dabei alles ab. Zunächst legten wir energisch los. Mit gutem Kombinationsspiel gelangten wir schon früh immer wieder an das gegnerische Tor. Und schon nach drei Minuten gingen wir mit 1:0 in Führung. Tuana schloss einen Spielzug durch das Zentrum gekonnt ab. In dieser Phase des Spiels gelang uns viel. Die Bälle gingen gut nach Außen und von dort brachten wir Flanken in die gefährliche Zone, scheiterten aber an der Torhüterin oder durch ungenaue Schüsse. In der Abwehr standen wir sehr sicher, so dass wir mehr vom Spiel hatten. Durch unsere Wechsel ging ein wenig der Spielfluss verloren, was unseren Gegnerinnen mehr Druck nach vorn ermöglichte. Wir gerieten etwas in Bedrängnis, weil wir die Bälle nicht konsequent klärten.

In Hälfte zwei wollten wir wie zu Beginn des Spiels weitermachen. Doch nun änderte sich das Spiel. Wir wurden nun permanent in Zweikämpfe verwickelt. Die Mülheimerinnen spielten enorm körperbetont, was uns anfangs sehr missfiel. Es wurde hitzig, wir reklamierten viel beim Schiedsrichter. Da Meckern eher aussichtlos ist, rissen wir uns zusammen und bissen auf die Zähne. Wir müssen auch solche Spiele bestreiten, auch wenn es hart ist. Und nun zeigten wir unsere kämpferische Seite. Sicher trugen wir einige Blessuren davon, jedoch gewannen wir eine Menge Zweikämpfe und spielten uns mehrfach frei. So gelangen uns weitere Tormöglichkeiten, während unsere Gastgeber nur einmal gefährlich vor Klara auftauchten. Diese Situation klärte allerdings Hatice souverän. Am Ende hielten wir die schmale Führung und brachten sie über die Zeit.

Heute hatten wir es mit einer sehr robusten Spielweise unserer Gegnerinnen zu tun. Anders als bei den vergangenen Spielen, verlangten uns die Mülheimerinnen alles ab. Wir stellten uns aber nach einigen Anfangsschwierigkeiten darauf ein und schmissen uns voll rein. Jede von uns ging an ihre Grenzen, spielte aber auch sehr guten Fußball. Zur Belohnung gab es weitere drei Punkte und wir verteidigten die Tabellenspitze. Großen Beifall gab es von den mitgereisten Fans. Und viele Komplimente gab es vom Trainer. Sehr gut Mädels!!!

Es spielten: Annkathrin, Cagla, Ellen, Gamze, Hanna, Hatice, Jana, Klara, Laura, Lea, Neele, Sonja und Tuana

Von: Tino Benter 26.03.2017 20:35 Alter: 145Tage