Die Eintracht kommt zäh aus den Startlöchern

Vorbereitungsspiel gegen Teutonia Schalke-Nord

Die ersten Trainingseinheiten im neuen Jahr liegen bereits hinter uns. Nun wollten wir mit einem Vorbereitungsspiel testen, wo wir wirklich stehen. Leider mussten wir ernüchtert feststellen, dass wir noch nicht da sind, wo wir hinwollen. Insbesondere in der ersten Halbzeit fehlte es an Laufbereitschaft und Aggressivität. Die Schalker Mädels hingegen ließen den Ball gut laufen. Sie kamen aufgrund unserer Schwerfälligkeit sehr kombinationsstark zu einigen Torchancen. Wir brachten keinen guten Spielzug auf den Kunstrasen, mussten im Grunde die meiste Zeit reagieren. Das erste Gegentor fiel bereits in der 10. Minute. Die Gegnerinnen legten den Ball von der Strafraumgrenze nach links außen auf eine freistehende Mitspielerin, die durch gekonntes Ballabschirmen in die Schussposition kam. Das zweite Gegentor mussten wir hinnehmen, weil wir im Mittelfeld völlig unnötig den Ball verloren. Unsere Abwehr musste dadurch in Unterzahl verteidigen, was ihr nicht gelang. Wir wechselten zwar viel durch, doch das Spiel wurde nicht besser.

In der zweiten Hälfte wollten wir ein anderes Gesicht zeigen. Doch bevor wir richtig loslegen konnten, fingen wir unseren dritten Gegentreffer. In der Vorwärtsbewegung verloren wir wiederholt den Ball, die Schalker nutzten das sofort eiskalt aus und trafen. Von nun an spielten wir aber besser. Es gelang uns, die Gegnerinnen weitestgehend von unserem Tor fernzuhalten. Unsere Spieleröffnung klappte nun besser. Insbesondere über die rechte Seite machten wir Dampf. Sonja spielte sehr kluge Bälle auf Neele, die dadurch einige Male zum Abschuss kam. Nach Ballgewinn schalteten wir jetzt schneller um. Mia in der Sturmspitze bekam einige Bälle, die sie durch Doppelpässe mit Gamze über links bis in den Strafraum brachte und schließlich zwei Mal aussichtsreich auf´s Tor schoss. Mit der Einwechslung von Jana auf der rechten Seite kam erneut mächtig Schwung in unser Spiel. Sie lief enorm schnell die Gegnerinnen an, gewann dadurch Bälle und bereitete gute Tormöglichkeiten vor. Die größte Möglichkeit hatte wohl Annkathrin, die knapp an einer Hereingabe von Jana vorbeirutschte. Das vierte Gegentor fiel dann dennoch. Eine direkt verwandelte Ecke setzte den Schlusspunkt. Insgesamt steigerte sich aber jede Spielerin in der zweiten Halbzeit. Wir liefen deutlich mehr, stellten besser zu und erspielten uns gute Torchancen.

Sicher haben wir uns den Start in die Rückrunde etwas erfolgreicher vorgestellt. Vor allem wollten wir vor dem Tor konsequenter sein. Positiv können wir mitnehmen, dass wir uns im Laufe des Spiels gesteigert und Torchancen herausgespielt haben. Nächste Woche beginnt die Meisterschaft, spätestens da sollten die Bälle reingehen.

Es spielten: Annkathrin, Aylin, Cagla, Caterina, Gamze, Hanna, Hatice, Irem, Jana, Joanne, Lea, Mia, Neele, Sonja und Tuana

Von: Tino Benter 22.01.2017 16:44 Alter: 306Tage