Ein enges Match mit dem besseren Ende für die Eintracht

Meisterschaftsspiel gegen TSV Heimaterde

Nach der langen Osterpause mussten wir direkt von Null auf Hundert starten. Es ging gegen einen direkten Konkurrenten für die Tabellenführung. Die Gastgeber aus Mülheim spielten bisher eine starke Saison. Im Hinspiel konnten wir sie zwar bezwingen, allerdings nur durch zwei Standardtore nach Ecken. Zudem ereilte unserer Stammtorhüterin eine langwierige Bänderverletzung, so dass wir spontan improvisieren mussten.

Laura erklärte sich bereit, unser Tor zu hüten. Unsere Mannschaft spielte defensiv so sicher, dass Laura in der ersten Hälfte fast nichts zu tun bekam. Lediglich durch ein paar Eckbälle kamen die Mülheimerinnen näher an unser Tor. Wir hatten das Spiel sehr gut im Griff. Schon im Mittelfeld fingen wir jegliche Angriffsbemühungen der Gastgeber ab. Sonja und Ellen besetzten die Räume im Mittelfeld, Neele und Joanne setzten spielerische Akzente auf den Außenpositionen. Und im Sturmzentrum wirbelte wie gewohnt Tuana, setzte ihre Gegenspielerinnen enorm unter Druck und kam nach Ballgewinn zu gefährlichen Abschlüssen. Eingewechselt wurden später Aylin, Irem und Hanna. Auch sie spielten gewohnt stark. Was heute sehr gut gelang, war unser Pressing bei gegnerischer Spieleröffnung. Deren kurze Bälle vom Torwart fingen wir durch disziplinierte und mutige Laufwege direkt ab. So kamen wir in Tornähe an den Ball und konnten ein paar gute Angriffe spielen. Leider waren unsere Abschlüsse noch sehr ungenau. Deshalb ging es ohne Tore in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang hatten wir zunächst weiter die Oberhand. Wir änderten nur wenig. Unsere Abwehr stand sehr stabil, deshalb begannen wir im ersten Durchgang mit Lea, Hatice und Gamze, die für die kurzfristig ausfallende Cagla einsprang. Unsere Gastgeber versuchten nun etwas kampfstärker ins Spiel zu kommen. Wir hielten gut dagegen. Insbesondere über Außen gelangen uns gute Vorstöße in den Strafraum. Doch unsere Torabschlüsse waren gänzlich ungefährlich. Es fehlte der nötige Druck in unseren Torschüssen. Und so musste unser Gegner mithelfen, dass wir endlich zum ersehnten Tor kamen. Tuana wurde durch unser Mittelfeld gut freigespielt, sie nahm den Ball gekonnt um ihre Gegnerin mit und dribbelte so allein auf die Torhüterin zu. Sie setzte zum Torschuss an, doch eine Abwehrspielerin spitzelte ihr den Ball noch vom Fuß. Glücklicherweise rollte der Ball genau in Joannes Fuß, die wie gefordert zum zweiten Pfosten lief. Sie schob sicher zum verdienten 1:0 ein. Die Freude war groß bei der Eintracht. Noch einige Minuten setzten wir noch einmal nach, hielten so die Mülheimerinnen von unserem Tor fern. Doch deren Druck wurde nur stärker und unsere Kraft ließ etwas nach. Sofort entstand Gefahr vor unserem Tor. Zunächst setzten die Gastgeber einen Torschuss nach einer Ecke auf unser Tor. Laura stand zum Glück genau richtig und fing den Ball. Einige Minuten später kam eine Gegenspielerin in unserem Strafraum allein an den Ball. Auch hier konnte Laura durch gutes Herauslaufen Schlimmeres verhindern. Schlussendlich konnten wir die Führung über die Zeit bringen.

Nach dem Spiel konnte man unsere Erleichterung spüren. Denn nun benötigen wir nur noch einen Sieg, um diese Runde als Tabellenführer abzuschließen. Sehr erfreulich war heute wieder, dass wir ohne Gegentor geblieben sind. Nicht nur unsere Defensive hat einen guten Job gemacht, die gesamte Mannschaft hat mit ihrer Zweikampfstärke dazu beigetragen. Das war eine sehr starke Leistung!

Es spielten: Aylin, Ellen, Gamze, Hanna, Hatice, Irem, Joanne, Laura, Lea, Neele, Sonja und Tuana

Von: Tino Benter 03.05.2017 07:33 Alter: 26Tage